Headergrafik Blog
w3weblog

5 Fragen an Lea - Projektmanagerin bei w3work

- Agentur

Lea schrieb ihre Masterarbeit bei w3work und widmet sich seit ihrem Abschluss dem Projektmanagement und Controlling bei uns. Im Artikel spricht sie über ihren Werdegang, spannende Projekte und wie Work-Life Balance für sie funktioniert.

5 Fragen an Lea - Projektmanagerin bei w3work

Lea in 3 Worten:

 enthusiastisch | emphatisch | zielstrebig

Darf bei der Arbeit nicht fehlen: 

Humor und Abwechslung

Lieblingsbuzzword im Marketing:

 Customer Experience

Ihre geheime Superkraft:

 Äußerlich die Ruhe bewahren, obwohl ich innerlich am durchdrehen bin

1. Wolltest du schon immer ins Marketing gehen?

Innerhalb der letzten Jahre meiner Schulzeit, ja. Die Faszination gegenüber dem Marketing hat sich bei mir zeitig herauskristallisiert. Um nicht nur diesen einen Bereich kennenzulernen, sondern einen unternehmensweiten Überblick zu bekommen, habe ich mich für das Studium Betriebswirtschaftslehre entschieden und dabei auf den Schwerpunkt Marketing vertieft. Nach meinem Bachelor habe ich ein Masterstudium in den Bereichen Projekt- und Prozessmanagement angeschlossen.

Für mich war während meines Studiums immer klar, dass ich diese Gebiete gern miteinander verknüpfen würde. Dadurch hat mich 2019 mein Weg zu w3work geführt, wo ich im Bereich Projektmanagement begann, meine Masterarbeit zu schreiben.

2. Was schätzt du an w3work besonders?

Ich erzähle gern vom Tag meines Vorstellungsgespräches, als ich zum ersten Mal im w3work-Büro in Memmendorf war. Während dieses Termins habe ich es aus allen Büros lachen gehört und auch beim Kennenlernen des Teams waren alle sofort aufgeschlossen. Neben der Unterstützung bei meiner Abschlussarbeit hat mir die lockere Atmosphäre im Unternehmen direkt zugesagt, weswegen ich noch am selben Tag bei w3work unterschrieben und den anderen Firmen abgesagt habe.

Es ist schon sehr einzigartig, dass wir einen so guten Zusammenhalt haben und in freundschaftlichem Verhältnis auf Augenhöhe arbeiten können. Der Begriff w3work-Familie ist dabei nicht übertrieben. Dank flexibler Arbeitszeiten habe ich bei w3work die Möglichkeit, meine Arbeitstage individuell zu planen und wenn nötig, auch mal aufzuteilen.

Diese Freiheiten sorgen auf jeden Fall dafür, dass es sich manchmal gar nicht wie Arbeit, sondern Berufung anfühlt. Außerdem darf ich, dank der Offenheit meines Chefs und Unterstützung des Teams, meinen Hund mit auf Arbeit bringen. Dieser Punkt ist nicht nur eine große Erleichterung für mich, sondern war auch das ausschlaggebende Kriterium, mich für die Adoption eines Welpen zu entscheiden. Das steigert natürlich auch mein persönliches Wohlbefinden.

Das digitale Marketing ist eine unheimlich pulsierende Branche. Dadurch ist auch jeder Tag bei w3work anders, jeder Kunde individuell und jedes Vorhaben kann zu einer neuen Herausforderung werden. Diese Abwechslung und stetig neuen Aufgaben sorgen dafür, dass es in meinem Job nicht langweilig wird und ich mich persönlich sowie beruflich immer weiterentwickeln kann.

3. Was ist dein Ausgleich zum manchmal sehr stressigen Agenturalltag?

Prinzipiell versuche ich in stressigen Situationen, mich erst einmal zu strukturieren und nicht impulsiv zu handeln. Tagsüber hilft es mir manchmal schon, einfach eine kleine Runde mit meinem Hund Gassi zu gehen und dabei den Kopf freizubekommen. Danach sind gewisse Probleme auf einmal gar nicht mehr unlösbar.

Meine Freizeit verbringe ich hauptsächlich bei meinem Pferd. Das hilft mir, abzuschalten und in heiklen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Ein positiver Nebeneffekt ist außerdem, dass ich mich dadurch nach einem Tag am Schreibtisch an der frischen Luft bewege. Ich könnte mir keinen schöneren Ausgleich vorstellen, als die Zeit im Sattel zu verbringen. Das Reiten hat mich außerdem gelehrt, dass es sehr hilfreich sein kann, in gewissen Situationen die Kontrolle abzugeben und zu vertrauen, um als Team agieren zu können. Das ist ein Grundsatz, der natürlich auf alle Bereiche im Leben zutrifft.

4. Was hast du derzeit für spannende Projekte?

Momentan befinden wir uns in den letzten Zügen eines Onlineshop-Projektes für eine Firma, die Naturbaustoffe vertreibt. Die Zusammenarbeit mit diesem Kunden ist deshalb so spannend, weil wir von Anfang an sehr intensiv miteinander gearbeitet haben. Es begann mit einem großen Beratungsprojekt, bei welchem wir gemeinsam Zielgruppen definiert und Personas erstellt haben. Dabei wurde bereits das Fundament für den neuen Onlineshop gelegt und die Konzeption für einen Online-Baustoff-Berater erstellt, welcher den Konsumenten perspektivisch bei der Wahl geeigneter Produkte aus dem umfangreichen Sortiment helfen soll.

5. Worauf freust du dich 2022 bei w3work?

Besonders freue ich mich auf viele spannende, neue Projekte. Unser Fokus bei w3work liegt auf der individuellen Beratung unserer Kunden und ich darf mich bereits auf einige inspirierende Projekte in diesem Bereich freuen. Gleich zu Beginn des Jahres werden wir einen Kunden bei der Einführung eines neuen ERP-Systems und dem Relaunch des neuen Onlineshops unterstützen.

Außerdem wartet 2022 ein großes Beratungsprojekt auf mich, welches zum Ziel hat, einem Kunden aus der Versicherungsbranche möglichst viele, qualitative Leads über Google- und Social Media-Werbung zu verschaffen. Bei dem Gedanken an diese Vorhaben und dem großen Vertrauen, das unsere Kunden uns dabei schenken, kribbelt es mir bereits jetzt in den Fingern.

Ich freue mich auf alle neuen Herausforderungen, an denen ich wachsen darf. In einer Agentur wie w3work weiß man nie, wie der nächste Tag aussehen wird und genau das ist es, was meine Arbeit so magisch macht.

Hast du Lust, Teil unseres Teams zu werden?

Dann schau in unseren Stellenanzeigen, ob was Passendes dabei ist. Wir freuen uns auf deine Bewerbung! 

Know-how in der Praxis