7 Tipps für erfolgreiches Shop-Marketing – So bringst du deinen Online-Shop voran

04 | 2020

7 Tipps für erfolgreiches Shop-Marketing – So bringst du deinen Online-Shop voran

Ein Online-Shop allein ist keine Garantie für mehr Erfolg und Umsatz. Viele Faktoren entscheiden im E-Commerce darüber, ob dein Shop sich rechnet oder einer von vielen ist, die unbeachtet bleiben. Wir sagen dir, worauf es ankommt und geben Tipps für ein langfristig erfolgreiches Shop-Marketing.

1. Nutze dein Alleinstellungsmerkmal

Was macht dich besonders? Warum soll der Kunde gerade deine Produkte kaufen oder deine Dienstleistungen in Anspruch nehmen? Verschaffe dir einen echten Verkaufsvorteil (USP – Unique Selling Point) und nutze diesen in der Kommunikation nach außen.

Hast du besondere Produkte, die am Markt schwer zu finden sind? Bist du vielleicht nicht der günstigste Anbieter, aber punktest mit schnellen Lieferzeiten oder exzellentem Service? Sag es den Kunden und vor allem: zeige es so, dass die Besucher deines Shops es sehen müssen.

2. Usability und Design

Der erste Eindruck zählt. Das ist nicht nur im echten Leben so, sondern ganz besonders im hart umkämpften E-Commerce Markt. Achte auf ein modernes und schlichtes Design. Hochwertige Produktfotos und eine einheitliche Bildsprache unterstützen die positive Außenwirkung.

Weiterhin solltest du regelmäßig überprüfen, wie nutzerfreundlich dein Shop ist. Die besten Marketing-Maßnahmen und das schönste Design nützen nichts, wenn die Kunden deinen Shop ohne einen Kauf verlassen, weil der Bestellprozess zu umständlich ist.

Solltest du deinen Shop mit individueller Technik umsetzen, so verzichte im Workflow auf einzigartige Lösungen. Die Bedienung eines Webshops haben Kunden in der Regel in vielen Bestellvorgängen erlernt. Wenn in deinem Shop der Warenkorb beispielsweise unten links anstatt oben rechts angeordnet ist, so ist dies kein Alleinstellungsmerkmal. Vielmehr kann es die Kunden verwirren und im schlechtesten Fall zum Abbruch des Kaufvorganges führen.

3. Content-Marketing und cleveres Storytelling

Deine Kunden lieben Geschichten. Schreibe wirkungsstarke Produktbeschreibungen und liefere den Interessenten die Informationen, die sie brauchen, um sich für dich zu entscheiden. Dabei darf es auch gern persönlich werden. Nimm die Kunden mit auf deinen Weg und entwickle Geschichten rund um dein Produkt. Emotionen verkaufen, also sei nahbar und echt.

Wichtig: Verzichte bei den Produktbeschreibungen darauf, Texte zu kopieren und mehrfach zu verwenden. Dieser „Duplicate Content“ wirkt sich negativ in Suchmaschinen aus. Womit wir auch schon beim nächsten Punkt sind:

4. Suchmaschinenoptimierung

Nicht nur Kunden brauchen clevere Texte, sondern auch Suchmaschinen. Beschäftige dich mit Keywords und recherchiere, wie diese in den Suchen auftauchen. Wirf auch einen Blick auf erfolgreiche Mitbewerber. Dort lassen sich in der Regel gute Inspirationen holen, die du mit deinem Wissen kombinieren kannst.

Optimierte Produktbeschreibungen und regelmäßig aktualisierte Inhalte helfen dir, besser gefunden zu werden.

Lokales SEO, zum Beispiel mithilfe von Google My Business, ist hier nicht zu unterschätzen. Mit einem gelungenen Profil kannst du dich von der Konkurrenz abheben. Es ist nicht nur möglich Kontaktdaten und Öffnungszeiten zu hinterlegen, sondern auch Angebote und Unternehmensupdates zu pflegen. So wirst dein Brancheneintrag bei einer Suche weiter oben angezeigt und du kannst mit wenig Aufwand, Kunden besser erreichen.

5. Social Media Marketing

Soziale Netzwerke sind ein Muss, wenn ihr euren Shop kostengünstig und effektiv bewerben wollt. Recherchiert, wer eure Kunden sind und in welchem Netzwerk sie sich aufhalten.

Entscheidet euch zu Beginn für ein oder zwei Kanäle und fokussiert euch auf diese. Bedient zunächst lieber nur wenige Netzwerke, diese aber kontinuierlich. Später könnt ihr je nach Kapazität und Entwicklungen eure Social Media Aktivitäten erweitern.

Für unserem Blogartikel „Mit dieser 5-Punkte-Strategie bringst du dein Social Media Marketing auf Erfolgskurs“ haben wir einen kleinen Leitfaden erstellt, wie du in das Thema einsteigen kannst, falls du noch unsicher bist.

6. Empfehlungsmarketing

Bewertungen haben einen hohen Stellenwert im E-Commerce. Hast du bereits Kunden, die dich z.B. auf Bewertungsplattformen ohne zu zögern weiterempfehlen würden? Hervorragend! Bitte Sie um ihr Feedback und nutze diese Bewertungen als Testimonials auf deiner Website.

Aber Achtung: Verwende keine Fake-Bewertungen. Natürlich ist es verlockend. Du kannst dadurch aber auch dauerhaft Vertrauen verlieren und ein schlechter Ruf ist schwer wiederherzustellen.

7. Analysieren und Anpassen

Ein wichtiger Teil, der leider sehr oft unterschätzt wird, ist die Analyse und Auswertung der Marketingmaßnahmen. Ohne transparentes Reporting kann es sein, dass du Zeit und Geld in Bereiche investierst, die dir gar nichts bringen und übersiehst, was wirklich effektiv ist. Ziel sollte es immer sein, das vorhandene Werbebudget so effizient wie möglich einzusetzen.

Ein Muss für jeden Shop-Betreiber ist Google Analytics. Mit dem kostenlosen Tool könnt ihr Kennzahlen wie Klickverhalten, Verweildauer, Käufe oder auch Warenkorbabbrüche der Kunden auf eurer Website nachvollziehen und euren Shop kontinuierlich optimieren. Auch plattformübergreifende Kampagnen lassen sich damit einfach auswerten.

Die sozialen Netzwerke, wie Facebook, Instagram und Co. haben in der Regel eigene Analytics-Bereiche. So könnt ihr zum Beispiel sehen, wer euch folgt, wem eure Beiträge gefallen und wann ihr eure Fans am besten erreicht. Dadurch erhaltet ihr einen groben Eindruck davon, welche Inhalte gut laufen und wie sich eure Social-Media-Kanäle entwickeln.

Fazit

Erfolgreiches Shop-Marketing braucht Zeit, Geduld und das richtige Know-How. Setze dir Ziele und achte von Beginn an darauf, qualitativ hochwertig und nachhaltig zu arbeiten. Nicht alle Maßnahmen lassen sich sofort umsetzen und bringen die gewünschten Ergebnisse, aber du solltest deine Aktivitäten Schritt für Schritt ausbauen.

Ein wichtiger Hinweis: Du musst nicht mit den großen Online-Shops konkurrieren, um erfolgreich zu sein. Auch kleine Shops können in ihrer Nische gute Umsätze erzielen und eine großartige Community aufbauen. Lass dich also nicht von bekannten Namen abschrecken, sondern arbeite intensiv an deinem eigenen Online-Auftritt.

Brauchst du noch Unterstützung beim Aufbau deines Online-Shops oder deiner Marketing-Aktivitäten?

Wir beraten dich bei der Ideenfindung und unterstützen dich bei der Umsetzung. Schreib uns einfach eine Nachricht an kontakt@w3work.de und wir finden gemeinsam eine Lösung.