5 Funktionen, die du in Shopware 6 kennen solltest

Januar 2023

5 Funktionen, die du in Shopware 6 kennen solltest

Es gibt zahlreiche Shop-Lösungen für Unternehmen, die im E-Commerce erfolgreich sein wollen. Die Suche nach dem passenden Shop-System kann herausfordernd sein. Wir setzen bei w3work seit Jahren erfolgreich auf die Open Source Lösung von Shopware.

Für wen ist Shopware geeignet?

Shopware 6 eignet sich für B2B, B2C und D2C Unternehmen jeglicher Größe und Branche: Für kleine und mittelständische Unternehmen, Einzelhändler oder E-Commerce Unternehmen, die entweder einen neuen Shop aufbauen oder ihren bestehenden Shop ausbauen möchten. Dank moderner, leistungsfähiger Technologien ist das Wachstumspotential nahezu unbegrenzt.

Shopware ist „Made in Germany“. Erfolgreiche Unternehmen wie Vaude, Jägermeister, Grohe, MAC und viele mehr nutzen das System für ihre E-Commerce Projekte.

In unserem Blogartikel „Was kostet ein Shopware Shop?“ erfährst du, mit welchem finanziellen Aufwand du rechnen musst und wie ein Shopware Projekt bei w3work abläuft.

Die spannendsten Shopware 6 Funktionen

Die aktuelle Version Shopware 6 ist kein Update, sondern bietet ganz neue technologische Aspekte, um den zukünftigen Anforderungen im E-Commerce gerecht zu werden. Alle, die bereits auf das System setzen, erhalten mit der neuen Version Features, die es noch einfacher machen, online zu verkaufen.

1. Erlebniswelten

Viele Unternehmen nutzen eine Website für ihren Unternehmensauftritt und einen Shop zum Verkaufen ihrer Produkte. Shopware 6 bietet vielfältige Inhaltselemente, die sich über ein System vereinen lassen.

Erlebniswelten lassen sich in allen Bereichen des Shops anwenden, dazu zählen Landingpages, Shopseiten, Kategorieseiten und Produktseiten. Im Gegensatz zu Shopware 5 sind diese ohne Erweiterung im Standard vorhanden. Ergänzende Inhalte, wie Bilder, Videos, Dokumente und Texte verbessern das Nutzererlebnis.

Für dich als Shopbetreiber bietet die Administration zeitsparende Möglichkeiten. So kannst du mithilfe von Platzhaltern auf jeder Produktseite das Herstellerlogo anzeigen zu lassen oder Produkten und Kategorien unterschiedliche Layouts zuweisen. Auch das war im Shopware 5 Standard nicht möglich.

2. Rule Builder

Die Oberfläche ermöglicht es Shopbetreibern, komplexe Verknüpfungen und Regeln einfach und visuell
umzusetzen. Schon im Standard gibt es mächtige Funktionen, die die meisten Ansprüche erfüllen.

Du kannst individuelle Inhalte für verschiedene Kundengruppen anlegen und unterschiedliche Preise oder Versandkosten ausspielen. Auch für wirksame Marketingmaßnahmen eignet sich der Rule-Builder. Der Personalisierung sind fast keine Grenzen gesetzt.

Beispiele für Regeln, die du mithilfe des Rule-Builder in Shopware erstellen kannst:

  • Mindestwarenkorb: Wenn Kunde aus [LAND], dann muss Warenkorbwert größer als XX€ sein.
  • Produktpreise: Wenn Kundengruppe [HÄNDLER], dann zeige Preis XX€ an.
  • Versandarten: Produkte aus Kategorie X werden nur mit Versandart [SPEDITION] geliefert.
  • Zahlungsmethoden: Produkt X kann nur mit Zahlungsart [VORKASSE] bezahlt werden.
  • Rabattaktionen: Wenn Kunde [Neukunde], dann weise X% Rabatt auf Warenkorb aus.

3. Flow Builder

Flexibel und effektiv – Automatisierungen tragen maßgeblich zum Geschäftserfolg bei. Der Flow Builder ist eine kostenlose Standard-Funktion in Shopware 6, mit dem du den Workflow für bestimmte Abläufe – ohne komplizierten Code – einrichten kannst. Wie auch beim Rule Builder sind die Möglichkeiten grenzenlos und gehen über Standardverfahren weit hinaus.

Verknüpfe deine Systeme und richte Geschäftsprozesse so ein, wie du sie benötigst. Änderungen kannst du jederzeit selbst pflegen und flexibel auf die Entwicklung deines Unternehmens reagieren.

Beispiele für Automatisierungen mit dem Shopware Flow Builder:

  • Kategorisierung deiner Kunden und Bestellungen mithilfe von Tags
  • Automatische Benachrichtigung, sobald ein bestimmtes Ereignis z.B. ein Kauf ausgelöst wurde
  • Versand von Rechnungen oder Dokumenten
  • Kommunikation mit Händlern und Dienstleistern durch vordefinierte Workflows
  • Automatische Statusmeldungen für Bestellungen
  • Kundenspezifische Bedingungen für Verfügbarkeit, Bezahlung und Versand

4. Headless Commerce

Der neue Ansatz im E-Commerce ist „Kopflos“. Headless Commerce trennt das Frontend vom Backend. Das bedeutet, dass der Shop auch ohne Visualisierung funktioniert, indem er über die API-Schnittstelle zu anderen Frontends verknüpft wird z.B. zum klassischen Online-Shop, Social Media Netzwerken, Virtual Reality, Point-of-Sale Lösungen oder einer Website.

Diese Technologie hilft Online-Shop Betreibern zukünftig Verkaufskanäle schneller zu erschließen und ihr Vertriebspotential auszuschöpfen.

Weitere Informationen findest du in unserem Blogartikel „Kopflos im neuen Jahr – die Zukunft des E-Commerce ist Headless„.

5. Erweiterungen

Die Standardfunktionen von Shopware lassen sich problemlos über Apps erweitern. Diese kannst du kostenfrei oder kostenpflichtig im Shopware Store erwerben.

Beispiele für Erweiterungsmöglichkeiten im Shopware Ökosystem

  • ERP Lösungen: WeClapp, Xentral, Actindo
  • E-Mail Marketing: mailingwork, dotdigital, emarketing, emarsys
  • Rechtliche Anbindungen: Händlerbund, Trustpilot, Trusted Shops
  • Personalisierung: zum Beispiel nosto, Ometria, freshrelevance, Voyado
  • Versanddienstleister:wie DHL, ShipStation, Sendcloud
  • Bezahldienstleister: zum Beispiel PayPal, Klarna, stripe, mollie, adyen
  • Lagerhaltung und Versandhandling: Pickware

Fazit

Shopware zählt nicht umsonst zu einem der besten Shopsysteme am Markt. Die E-Commerce Lösung ist benutzerfreundlich und bietet eine Vielzahl integrierter Funktionen und Tools, die es Online-Händlern ermöglichen, ihrem Shop zu vermarkten, ihre Produkte zu verwalten und zu verkaufen.

Es eignet sich sowohl für kleine Online-Shops als auch für große Unternehmen mit mehreren tausend Produkten und internationalen Verkaufskanälen. Durch die flexible modular aufgebaute Architektur lässt es sich an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen.

Wer nach einem leistungsfähigen und gleichzeitig einfach zu bedienendem CMS sucht, ist mit Shopware gut beraten.

Du brauchst einen zuverlässigen Partner für die Umsetzung deines Shopware-Projekts? Schreib uns eine Nachricht an kontakt@w3work.de und wir finden gemeinsam heraus, wie wir dich unterstützen können.